Logo

       Klick

Willkommen im
Feng Shui Center Baden-Brugg

Stahlensucher und Strahlenflüchter

Bei allen Lebewesen gibt es eine sehr grosse Artenvielfalt. Die einen leben auf der Erde, andere unter der Erde, einige im Wasser ... So haben alle Lebewesen sehr unterschiedleiche Eigenschaften. Manche brauchen geophysikalische Erdstrahlen, um optimal zu wachsen und einige meiden solche Erdstrahlen für ihr gesundes Wachstum.

Hier gebe ich euch eine Übersicht.

sie verdiehnt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit

Strahlensucher Tiere
  • Katze, Hase
  • Schlange, Ente
  • Eule, Maulwurf, Ameise
  • Biene, Wespe, Hornisse
  • Mückenschwarm, Insekten allgemein...
  • Strahlenflüchter Tiere
  • Hund, Pferd, Rind
  • Ziege, Schaf, Schwein
  • Fuchs, Reh
  • Dachs, Maus
  • Huhn, Storch, Schwalbe, ...
  • Strahlensucher Pflanzen
  • Eiche, Fichte, Tanne, Lärche, Weide, Stechpalme
  • Steinobst, Holunder, Weissdorn, Tollkirsche, Eibe
  • Mistel, Farn, Brennnessel, Wacholder, Johanniskraut
  • Heilpflanzen, Pilze, Minze
  • Mohn, Fingerhut, Schilf, Bambus, ...
  • Strahlenflüchter Pflanzen
  • Buche, Linde, Ulme, Nussbaum
  • Kernobst, Flieder, Johannisbeere
  • Rose, Geranie, Kakteen, Azalee, Begonie, Nelke
  • Sonnenblume, Mimose, Platane
  • Kartoffel, Blumenkohl, Gurke, Sellerie, Kohlrabi, ...
  • Schon sehr früh hat der Mensch das Verhalten der Tier und der Pflanzenwelt beobachtet. Er erkannte bald , dass gewisse Tiere und Pflanzen geophysikalische Strahlungszonen bevorzugen oder aber meiden.

    Dafür gibt es wohl Gründe, nämlich, dass sich gewisse Orte für das Wohlbefinden und die Gesundheit des Organismus der entsprechenden Spezies günstig auswirken und deshalb bevorzugt werden. Das hat sicher mit der Energiequalität des Ortes einen Zusammenhang. Lebende Organismen sind offene Systeme, die in einem steten Austausch von Energie mit ihrer Umgebung stehen. Sonst würden es sie ja nicht an Orte ziehen, die sich besonders gut anfühlen oder die sie lieber meiden würden. So nehmen viele Menschen auch die Energiequalität wahr, die sich in ihren Häusern befindet. Die einen sind spüriger. Die anderen merken überhaupt nichts. Auffällig ist, dass die Menschen seit etwa 1987 immer mehr diese Energien wahrnehmen und dagegen etwas tun, wenn sie solche Energien wahrnehmen.

    Wir meinen, der Feng Shui Berater hat auch die wichtige Aufgabe, bei Beratungen nicht nur nach dem Feng Shui zu schauen, sondern auch die Erdenergien, sowie die feinstofflichen Energien mit in Betracht zu ziehen und sie - falls man nicht wegrutschen kann - spirituell transformieren. Das ist heute sehr gut möglich.

    Für Menschen sind alle Arten von irdischen Energiestrahlen weniger gut. Es macht nichts, wenn man ein paar Jahre auf solchen Energien schläft. Man schläft etwas schlechter, aber gewöhnt sich oft schnell daran, ohne zu erkennen, woran es dabei liegt. Der Mensch ist ein "Gewohnheitstier" und glaubt schnell, das wäre ganz normal. Schläft man aber 20 Jahre lang auf solchen Strahlen oder sogar auf einer Kreuzung davon, ist das Potential einer schweren Krankheit, wie Krebs oder ein Tumor schon sehr stark gegeben.

    Tiere und Pflanzen geben uns häufig wertvolle Hinweise auf die Strahlenqualität eines Ortes, wenn wir bewusst darauf achten und nicht achtlos diese Hinweise ignorieren. Passt der Aufenthaltsort zu den Lebewesen, entwickeln sie sich prächtig. Andernfalls werden sie auf die Dauer krank. Mensch und Tier können sich die Orte aussuchen, aber Pflanzen können nicht wegrennen. Sie sind an ihren Standort gebunden. Daher sieht man öfters, - wenn man mit offenen Augen herumläuft - dass sich Strahlenflüchter Pflanzen von den Erdstrahlen wegdrehen, bzw. schief wachsen, krank aussehen oder auch "Krebsbeulen" und viele andere Hinweise geben.

    Viele Leute wissen inzwischen, dass Katzen sich gerne auf Wasseradern legen, aber Hunde nicht. Katzen brauchen diese Energie, um ihr Fell gesund und geschmeidig zu halten. Tiere sind sehr viel feinfühliger und spüren diese Orte besser, als wir Menschen.

    Die grössten Ameisenhaufen befinden sich meistens auf solchen Linien oder sogar Kreuzungen davon. Habt ihr solche grossen Haufen schon einmal bewusst betrachtet, ohne darin herumzustochern? Oft kann man darin an schönen Tagen ein reges Treiben beobachten. Wenn man ganz genau hinschaut, sieht man sogar, dass die Ameisenstrassen genau in die vier Haupthimmelsrichtungen verlaufen. Das ist dann der Fall, wenn der Haufen genau auf einer Benkerlinien-Kreuzung liegt. Diese Linien verlaufen nämlich genau N-S und O-W. Manchmal ist sogar auch noch eine Curry-Kreuzung auf dem Haufen, deren Strahlen sich etwa nach SW-NO und NW-SO orientieren. Ich glaube, ihr geht das nächste Mal viel bewusster und mit offenen Augen durch den Wald.

    Wusstet ihr, dass Bienen doppelt soviel Honig produzieren, wenn sich das Bienenhaus auf Erdstrahlen befindet? Dann fühlen sie sich wohl und haben Spass bei der "Arbeit". So ist das auch bei uns. Fühlen wir uns wohl, leben wir automatisch gesünder und schaffen effizienter. Auf Deutsch heisst das: Feng Shui macht gesund und wohlhabend. Seid ihr gereizt und fühlt ihr euch unwohl, seid ihr viel öfters krank und weniger effizient. Das Feng Shui hängt also doch - fast beweisbar - mit dem "Wohlfühlen" zusammen.

    Sicher habt ihr auch schon einen Mückenschwarm beobachtet, der immer am selben Ort wie angewurzelt in der Luft steht. Und das an vielen verschiedenen heissen Sommertagen.

    Viele Bauern bauen ihren Hof an einen Ort, wo sich die Rinder gerne hinlegen und sich wohl fühlen. Denn dort gibt es keine Erdstrahlen. Vielleicht wisst ihr auch, dass Bauern oft ihre Kuhställe gegen Erdstrahlen behandeln lassen, denn Kühe bringen viel weniger Milch und werden eher krank, wenn sie auf Erdstrahlen stehen müssen.

    Das Kloster Einsiedel wurde an einem Ort gebaut, wo die Ochsen sich immer wieder gerne niederliessen. Heute könnt ihr im Buch von Blanche Merz - "Kraftorte der Schweiz" - nachlesen, dass das Kloster auf einem sehr starken Kraftort steht. Genau wie viele alte Dome auch, überall auf der Erde.

    Sicher kennt ihr auch das Sprichwort "Eiche - weiche, Buche - suche" wenn ihr von einem Gewitter überrascht werdet und einen Baum sucht, um euch unterzustellen. Sucht euch eine schön gewachsene Buche aus. Keine, die schief wächst und eventuell auch noch einen geteilten Stamm hat (Zwieselwuchs). Eichen gehören nämlich zu den Strahlensuchern und wachsen wunderschön, wenn sie sich auf Störstrahlen befinden und die Buche wächst wunderschön, wenn dort keine Erdstrahlen vorkommen.

    Der Grund, warum dieses Sprichwort schon seit ewigen Zeiten bekannt ist, liegt daran, dass die Menschen einst herausgefunden haben, dass Blitze viel öfters in Eichen einschlagen, als in Buchen. Wisst ihr auch warum? Blitze suchen sich Einschlagorte mit Erdstrahlen. Am liebsten Erdstrahlenkreuzungen. Darum ist es gescheit, sich eine Buche zu suchen, die schön gewachsen ist. Dort sind sicher keine Erdstrahlen drunter und dort seid ihr auch sicher vor einem Blitz.

    Wenn ihr also das nächste Mal durch den Wald geht, schaut euch die Bäume mal genauer an. Die meisten Menschen sehen die Bäume vor lauter Wald nicht. Dann bemerkt ihr plötzlich ganz viele Besonderheiten im Wald. Ihr seht die Bäume mit Zwieselwuchs. Das sind diejenigen, wo sich der Stamm teilt und V-förmig auseinander wachsen oder Bäume, die ab irgendeiner Höhe schief weiter wachsen. Ihr könnt auch beobachten, dass dieser Schiefwuchs genau in einer fast geraden Linie vorkommt, wo nämlich eine geophysikalische Störlinie vorkommt.

    Ich kam einmal zu einer Beratung in einer Siedlung mit vielen Häusern. Eine Familie hat mich gerufen wegen Störfeldern. Sie haben festgestellt, dass ihre Krankheit mit Störstrahlen aus der Erde zusammen hängt. Als ich durch die Gartenanlage zu ihrem Haus ging, sah ich alle Bäume im Garten mit so komischen Geschwüren am Stamm und manche waren ganz komisch gewachsen. Mir fiel auf, dass die Leute, die dort zuhause waren, dies überhaupt nicht bemerkten und achtlos zu ihren Häusern gingen. Nachforschungen haben ergeben: Das ganze Gebiet war früher einmal ein Römischer Schauplatz. Dies verursachte feinstoffliche, spirituelle Energien, die über Jahrtausende spürbar sein können.

    Auf meiner Seite "Erdenergien" findet ihr eine Auflistung fast aller möglichen Störenergien, die nicht nur auf Menschen schädlich wirken. Man braucht keine Angst zu bekommen. All diese Energien können heute spirituell umgepolt oder transformiert werden. Man muss nicht mehr zwingend davor wegrücken. Oft geht das auch gar nicht, denn viele Schlafzimmer sind so klein, dass man das Bett nicht gross verrücken kann. Ein guter Feng Shui Berater beherrscht diese Fähigkeit und kann mit solchen Energien umgehen.

    Ich hoffe, ich habe euch mit dem Wissen auf dieser Seite viel Information gegeben, die für euch interessant und lehrreich waren. Wenn ihr bis hierher beim Lesen gekommen seid, dann war es sicher interessant. Ich wünsche euch viel Glück und lauft in Zukunft viel bewusster durch die Natur. Sie hat sehr viel zu sagen.

    Euer Feng Shui Meister Hans-Georg Strunz