Logo

       Klick

Willkommen
im Feng Shui Center Baden-Brugg

Feng Shui Weisheiten - von Chao-Hsiu Chen

Wind und Wasser
Das I-Ging, das berühmte chinesische Orakelbuch, berichtet, dass jede Bewegung eines Lebens mit jeder Bewegung der Natur korrespondiert, wobei "Natur" die Bewegung von Wind ("Feng") und Wasser ("Shui") in den 8 Himmelsrichtungen meint.

Mensch und Kosmos
Heute entdecken wir Schritt für Schritt, dass die menschliche Ordnung nur ein Abbild der kosmischen ist. Alles funktioniert nach denselben Prinzipien - die kosmische Ordnung ist jedoch auch ohne die menschliche möglich, nicht aber umgekehrt.

Jenseits der Kosmischen Vernunft
Irgendwann gerieten die universellen Regeln in Vergessenheit, wurden missachtet oder als entbehrlich angesehen. Der Mensch begann seinen Bezug zum Urgrund zu verlieren. Er schuf sich neue Götter, von denen das Geld nur einer ist.

Mensch und Energie
Wer sich mit Feng Shui beschäftigt, studiert den Zusammenhang von kosmischen und irdischem Leben. In beiden Fällen geht es um Energie. Haus oder Wohnung sind nicht nur Orte, an denen man sich aufhält, sondern Plätze, von denen man Energie empfängt und in denen man Energie entwickelt und abstrahlt.

Feng Shui im täglichen Leben
Es ist nötig, die von Feng Shui verkörperte Harmonielehre derart zu verinnerlichen, dass sie zum Bestandteil des täglichen Lebens wird. 
So entsteht ausschliesslich positive Energie. Damit nützt man dem anderen.

Yin, Yang und Qi
Laotse erkannte, dass alles, was im Moment geschieht, auf dem ständigen Wechsel von weiblichem Yin und männlichem Yang beruht, wobei diese Polarität von der Lebensessenz, dem Qi durchflutet wird.

Yin-Qi und Yang Qi
Wenn Yin-Qi und Yang-Qi in Harmonie aufeinandertreffen, entsteht Neues - sogar Menschen. Die gesamte Feng-Shui Lehre beschäftigt sich mit der Frage, wie diese Polarität zur Harmonie geführt werden kann.

Feng Shui als Kunst
Feng Shui ist sowohl das Wissen um die naturgegebene Harmonie, als auch die Kunst, diese Polarität so in sich abzustimmen, dass der Mensch nicht unter den schlechten Einflüssen der Ungleichmässigkeit zu leiden hat.

Glück oder Unglück
Feng Shui basiert auf der Yin-Yang Balance. Die Aufgabe von Feng Shui Meistern ist es, festzustellen, ob ein Ort, ein Gebäude, ein Baum oder eine Zahl Glück oder Unglück bringt. Zum Yin-Yang Gedanken muss also eine Aktion treten, damit die Theorie in die Praxis umgesetzt werden kann.

Die fünf Elemente
Die sichtbare Welt besteht aus fünf Elementen:
Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser. - Sie sind in der Harmonie des Wandlungsprozesses positiv miteinander verbunden:
Holz bringt Feuer hervor, Feuer gebiert Asche, aus Asche wird Erde, Erde birgt Metall, wo Metall ist, ist Wasser, Wasser lässt Holz wachsen.

Die Destruktive Reihenfolge
Es gibt auch eine negative Wandlung der 5 Elemente:
Holz sprengst die Erde, Erde trocknet Wasser aus, Wasser löscht Feuer, Feuer schmilzt Metall, Metall schneidet Holz.

Beeinflussung
Für die Feng Shui Lehre ist es nötig zu wissen, womit die 5 Elemente aus kosmischer und irdischer Sichtweise in Beziehung stehen. Denn durch diese Beziehung wird alles, was existiert, beeinflusst. Daraus kann der Feng Shui Meister erkennen, ob Glück oder Unglück, Erfolg oder Misserfolg ins Haus steht.

I-Ging und Trigramme
Die Linien des I-Ging verkörpern in ihrer durchgehenden Form das aktive Yang (Himmel), in ihrer gebrochenen Darstellung das statische Yin (Erde). Die acht Trigramme symbolisieren die Natur in ihren verschiedenen Erscheinungsformen sowie die Himmelsrichtungen.

Die Wissenschaft des Feng Shui
Die Feng Shui Lehre benutzt Trigramme, um zu zeigen, wie negative Einflüsse abgewendet, bzw. positive geschaffen werden können. Die Dreierlinien des I-Ging stellen zudem das binäre Zahlensystem dar. So wird deutlich, dass Feng Shui eine Lehre ist, die mathematische, astronomische und physikalische Gesetzmässigkeiten berücksichtigt.

Die Beeinflussung des Schicksals
Feng Shui ist die Lehre des Zusammenspiels der natürlichen Kräfte, die sich der Mensch zu eigen machen kann, um sein Schicksal so günstig wie möglich selbst zu gestalten.

Orte und Energie
Wie man für Pflanzen den richtigen Boden auswählt, muss man auch für sein Haus den geeigneten Platz finden. Ein Ort, an dem einst ein Mord geschah oder der als Friedhof diente, ist nicht dafür geschaffen, eine Bleibe zu errichten und dort glücklich zu leben. Denn durch die Erhaltung der Energie sind dort immer noch negative Kräfte vorhanden.

Drachenlinien
Die magnetischen Adern, von denen die Erde durchzogen ist, werden als "Drachenlinien" bezeichnet. An den Schnittstellen solcher Linien errichteten die Alten meist Kulturstätten, Tempel, Türme, Paläste und später Kirchen, da die Erdenergie hier offenbar stärker und wirkungsvoller ist, als an anderen Orten.

Energetische Orte und Heilung
Von jeher haben Menschen die heilende Kraft magnetischer Orte gesucht, um hier mit der Erde und dem Universum in Verbindung zu treten, aber auch, um von Krankheiten zu genesen. Man kann aus der Erde jene Kraft beziehen, die man zur Heilung benötigt. Deshalb sollte man für sein Haus den richtigen Platz finden - zum Wohle der Gesundheit.

Die Weisheit von Berg und Wasser
Wo es Berge gibt, da gibt es auch Wasser. Jede Kultur beginnt dort, wo das Wasser fliesst, und alle Schönheit nimmt dort ihren Anfang. Wasser ist somit neben dem Wind einer der wichtigsten Punkte der Feng Shui Lehre.

Wahre Schönheit
Gebirge und Wasser zeigen uns, dass wahre Schönheit in der Schlichtheit liegt und nicht im Prunk. Das beste Feng Shui ist in der Kombination von Berg und Wasser zu finden.

Urlaub
Man meint, wegen der Schönheit von Berg und Meer seinen Urlaub dort zu verbringen. In Wirklichkeit ist es aber das positive Feng Shui, das einen anlockt und eine gestärkte Gesundheit, neuen Lebenswillen und eine positive Haltung schenkt.

Wasser und Reichtum
Warum ist Wasser für die Feng Shui Lehre so wichtig?
Erinnern wir uns an die 5 Elemente: Wo Metall ist, dort gibt es Wasser. Wo also Wasser ist, da gibt es Metall. Und Metall bedeutet von jeher Reichtum.

Wasser und Feng Shui
Welches Wasser hat ein gutes Feng Shui?
Das eines Flusses sollte tief sein und nicht zu schnell fliessen. Der Fluss sollte lang, gewunden und möglichst sauber sein. Das Wasser eines Sees sollte tief sein und die Oberfläche einem Spiegel gleichen. Für das Meer gilt: Je geschützter die Lage, je stiller und klarer das Wasser, desto bessere Einflüsse sind zu erwarten.

Persönlichkeit
Das Qi von Berg und Wasser ist so stark, dass es nicht trennbar ist. Beim Menschen verhält es sich ebenso: Erst die Kombination aus Weisheit und Mitgefühl bringt eine vollendete Persönlichkeit hervor.

Die Kraft des Waldes
Die Wurzeln nehmen das Yin-Qi der Erde auf, die Wipfel das Yang-Qi des Himmels. Im Stamm und in den Ästen vereinigen sich beide Qi-Formen und tragen die Lebensessenz nach aussen, wodurch alles Existierende mit Kraft erfüllt wird. Deshalb ist es so wichtig, nahe bei einem Wald zu wohnen oder so oft wie möglich durch die Wälder zu streifen.

Die Energie des Qi
Auch wenn man heute künstliche Inseln samt Wolkenkratzern errichten kann, so ist es für ein gutes Feng Shui doch unerlässlich, dass die Landschaft so naturbelassen wie möglich bleibt, damit das Haus oder die Wohnung die beste Qi-Energie von Himmel und Erde erhält.

Mensch und Natur
Seit der Mensch nicht mehr Teil der Natur ist, und er sich die Erde untertan machte, hat er sein ursprüngliches Verhältnis zur Natur verloren. Dennoch ist er intuitiv stets ein Teil von ihr geblieben, wovon Garten- und Parkanlagen Zeugnis ablegen.

Häuser und Qi
Jedes von Menschen geschaffene Gebäude stört die natürliche Harmonie der Erdoberfläche. Gerade deshalb haben Feng Shui Meister Methoden ersonnen, um dieses schlechte Sha-Qi mit gutem Qi auszugleichen - stets auf der Basis der 5 Elemente und ihrer produktiven Reihenfolge.

Die richtige Passform
Stellen Sie sich vor, ein Haus wäre ein Kleidungsstück: Wer in ihm lebt, trägt es auch. Egal, ob Haus oder Kleidungsstück - es muss dem Besitzer passen und ihm stehen, während dieser sich um seine Erhaltung und Pflege kümmern muss. Dann erst wird das Objekt seinen wirklichen Wert offenbaren.

Individuelles Glück
Es ist nicht möglich, ein Objekt zu finden, das überall auf der Welt von jedem gleich geschätzt wird. Feng Shui beruht auf dieser Erkenntnis, und darum gibt es auch kein Haus, von dem man sagen könnte, es hätte das beste Feng Shui für jeden.

Das Traumhaus
Wenn Sie sich wirklich Ihr Traumhaus schaffen wollen, dann haben Sie die Chance, den Traum gegen die Realität einzutauschen. Für das Feng Shui ist deshalb von grösster Wichtigkeit, wie Sie in Ihrem Haus oder in Ihrer Wohnung leben.

Die Vergangenheit
Wer ein Haus bauen möchte, sollte sich intensiv mit der Vorgeschichte und der geologischen Beschaffenheit seines Grundstücks beschäftigen. Man wird dabei Dinge erfahren, die überraschend sein können. Später aber wird man merken, wie wichtig es ist, diese Studien zu betreiben, um dadurch Glück bewusst herbeizuholen.

Das Spiel der Formen
Für ein positives, günstiges Feng Shui ist nicht nur die Lage eines Grundstücks oder Hauses ausschlaggebend, sondern auch seine geometrische Form. Besonders gut sind das Quadrat, das Rechteck und das Achteck.

Mauern
Eine Mauer ist grundsätzlich abschreckend, denn das ist ihr Sinn. Um jedoch nicht den Eindruck eines Gefängnisses zu erwecken, sollte die Höhe einer Gartenmauer ein Drittel der Haushöhe nicht übersteigen. Durch das Anpflanzen einer Hecke hinter der Mauer wird das Feng Shui noch einmal verbessert.

Der Bambuszaun
Für eine Hecke eignet sich Bambus am besten. Er schiesst schnell in die Höhe, wird im unteren Bereich nicht kahl, muss nicht gestutzt werden, hält Lärm hervorragend ab und bricht nicht unter der Schneelast zusammen.

Die schlechte Lage
Häuser am Ende einer Sackgasse liegen nicht günstig. Häuser an Strassenecken verfügen über kein besonders gutes Feng Shui. Ein Haus, das auf jeder Seite von einer Strasse begrenzt ist, weist ein besonders schlechtes Feng Shui auf.

Ohne Glück und Erfolg
Strassenlärm und Abgase beeinträchtigen das Qi erheblich. Deshalb ist die richtige Strassenlage eines Hauses von grösster Wichtigkeit. Wenn nämlich zum ohnehin geschädigten Qi noch ein schlechtes Feng Shui tritt, wird man ohne Glück und Erfolg bleiben.

Der Eingang des Himmels
Die Eingangstür sollte nicht auf das Ende einer Sackgasse führen und auch nicht auf eine Kreuzung zeigen. Sie sollte auf keinen Fluss und keine Kirche hinführen. Sie sollte nicht auf eine gegenüber liegende Hausecke zeigen. In ihrer Nähe sollte kein grosser Baum, Strom- oder Telefonmast stehen.

Der Schlüssel zum Selbst
Die Treppe sollte nicht geradewegs auf die Wohnungstür hinführen. Öffnet man die Wohnungstür, sollte man sich möglichst nicht gleich in einem Spiegel erblicken. Die Wohnungstür sollte nicht auf die Küchen- oder Badezimmertür zeigen.

Der Korridor
Im Flur ist es nicht unbedingt der berühmte erste Eindruck, der uns anzieht oder abstösst. Es ist die geheimnisvolle Lebensessenz, die wir unbewusst spüren und der wir in unserem Urteil folgen. Im Flur kommt ausserdem der Familienhintergrund und die Persönlichkeit der Bewohner zum Tragen. Auch deren Lebensstandard wird hier sogleich offenkundig.

Der 1. Blick
Der erste Blick in eine Wohnung ist so entscheidend, weil das dort befindliche Chi sich sofort auf den überträgt, der das Haus betritt. Wenn Sie wollen, dass das Glück Sie aufsucht, dann ermöglichen Sie es dem Chi, sich bei Ihnen wohl zu fühlen! Oder möchten Sie, dass es vor Scheck gleich an der Tür kehrt macht?

Küchenfeinde
Leider ist die Unsitte weit verbreitet, Feuer- und Wasserstellen nicht voneinander zu trennen. So befindet sich die Spülmaschine oft direkt neben dem Herd. Da Feuer und Wasser aber Feinde sind, muss man die mit ihnen verbundenen Geräte trennen, damit sie ihre jeweiligen Aufgaben perfekt erfüllen können.

Die Wohnküche
In manchen Häusern sind Küche und Esszimmer zusammengelegt. Für ein positives Feng Shui ist hier eine gut funktionierende Abzugshaube über dem Herd unerlässlich, denn niemand sollte in einer von Küchengerüchen geschwängerten Luft essen.

Essensfreude
Ein gutes Feng Shui duldet keinerlei Nippes auf dem Esstisch. Dessen Chi stört nämlich das Chi der Nahrung, welches um so stärker ist, je freudiger der Koch seine Arbeit verrichtet.

Essensglück
Trennen Sie, wenn möglich, den Koch- vom Essbereich, aber vermeiden Sie auch eine allzu grosse Entfernung zwischen Küche und Essplatz. Lesen Sie nicht beim Essen, und sehen Sie dabei nicht fern. Dann werden die Mahlzeiten ihren Zweck erfüllen.

Im Zentrum des Geschehens
Das Wohnzimmer stellt den Lebensmittelpunkt dar und weist deshalb generell ein gutes Feng Shui auf. Kann es aber nur über umständliche Wege und mehrere Ecken erreicht werden, ändert sich der günstige Einfluss des Chi, und das Feng Shui wird negativ.

Das Herz des Hauses
Das Herz des Hauses muss nicht unbedingt mit dem Wohnzimmer identisch sein. Ausschlaggebend ist allein, dass dieser Ort eine wichtige Funktion erfüllt. Das Herz des Hauses kann auch das Schlafzimmer, das Arbeitszimmer oder das Esszimmer sein, wenn sich dort positives Feng Shui bildet.

Wie zu Hause
Wenn das Wohnzimmer das Herz des Heims bildet, sollte dort jener Rhythmus herrschen, der auch ein Herz ausgeglichen schlagen lässt. Dieser Raum sollte Gemütlichkeit, Ruhe und trotzdem das Gefühl aktiven Handelns vermitteln. Gäste sollen sich hier ebenso zu Hause fühlen wie die Bewohner.

Wärme
Ein Wohnzimmer sollte zwar auch repräsentativ sein, aber man darf es nicht übertreiben. Sie leben in einer Wohnung, einem Haus - aber nicht in einem Schloss. Das Wohnzimmer soll soviel Wärme ausstrahlen, dass man es ungern wieder verlässt.

Am Schreibtisch
Hinter Ihnen darf sich niemals eine Türe oder ein Fenster befinden, sondern etwas, das Sie stärkt, z.B. ein Bücherregal, eine durchgehende Wand oder ein Bild von einem runden Berg. Ein Spiegel hinter Ihnen erzeugt schlechtes Chi und somit negatives Feng Shui.

Zwei Welten
In Ihrem Arbeitszimmer treffen zwei Welten aufeinander: Ihr Beruf und Ihr Alltag. Damit Sie sich nicht stören und damit Sie sich auf Ihre Arbeit konzentrieren können, muss das Chi, das für Ihre Arbeit notwendig ist, kultiviert und verstärkt werden. Dies gelingt, wenn Sie neben der idealen Ausrichtung Ihres Schreibtisches auch mit sich selbst in Harmonie Stehen.

Der Prinz der Finsternis
In China nennt man alles, was Unglück bringt, Sha, den Prinzen der Finsternis. Er ist der Feind des positiven Chi und vorwiegend an Orten anzutreffen, wo Schmutz und Fäulnis vorherrschen. Das Badezimmer sollte deshalb immer besonders sauber sein.

Innen und Aussen
Wann immer wir uns waschen, reinigen wir uns auch innerlich, ohne uns dessen bewusst zu sein. Nach einem Bad fühlt man sich erfrischt - nicht nur durch aussere Gründe, sondern auch durch innere. Denn ein gutes Feng Shui sorgt auch für eine heitere Seele.

Der Eingang zum Unsichtbaren
Ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Schlaf. Und jeder weiss mittlerweile vom Einfluss des ermagnetischen Energiefeldes auf den menschlichen Körper. Deshalb wird man sich im Schlafzimmer nicht nur ausruhen. Dies ist auch der Ort, an dem Körper, Geist und Seele neue Energien tanken.

Das Feng Shui vom Bett
Die Ausrichtung des Bettes ist von der Jahreszeit, in der man geboren wurde, abhängig. Das ideale Bett ist weder zu hoch, noch zu niedrig und lässt die Luft zirkulieren. Das Kopfende sollte stets an eine Wand anschliessen. Keine Tür vor oder hinter dem Bett, sondern entweder links oder rechts davon.

Kinderglück
Um das Glück Ihres Kindes schon frühzeitig zu fördern, sollten Eltern ihnen nicht nur die beste Erziehung angedeihen lassen, sondern auch das Kinderzimmer nach Feng Shui Prinzipen gestalten, damit die Kinder in positiver Umgebung schlafen, lernen und spielen.
Dreht sich Ihr Baby nachts um und wacht es in einer anderen Richtung auf, als Sie es hineingelegt haben, dann drehen Sie das Kinderbett gemäss der Richtung des Babies und nicht umgekehrt. Kinder haben noch ein viel besseres Gespühr, als ihre Eltern.

Die Persönlichkeitsschmiede
>Da Kinder viel intuitiver als Erwachsene sind, nehmen sie alles in ihrer Umgebeung wesentlich intensiver auf, so auch jede Form von Energie. Um eine echte Persönlichkeit heranwachsen zu lassen, muss deshalb die Energie (oder das Chi) in der Umgebung des Kindes stets positiv sein.

Farbenspiel
Im Kinderzimmer sollten folgende Farben vorherrschen: Weiss, Hellblau, Creme - wenn das Kind im Frühling oder Sommer geboren wurde. Grün, Pink, Gelb - wenn es im Herbst oder Winter zur Welt kam.

Freie Zone
Im Kinderzimmer sollte es keine Elektogeräte geben und schon gar keinen Computer. Der Elektrosmog wirkt sich bei Kindern noch viel stärker, als bei Erwachsenen aus. Waffen und Horrorfiguren sind kein geeignetes Spielzeug, um einen glücklichen Erdenbürger heranzuziehen.

das Nest des Kolibris
Wenn Ihre Wohnug nur aus einem Zimmer besteht, haben Sie dennoch die Möglichkeit, hier alle wesentlichen Regeln zu bündeln und genauso erfolgreich, gesund und glücklich zu sein wie in einem grösseren Heim.

Leben und Persönlichkeit
Zwischen einem Haus und einem Kleidungsstück besteht kein Unterschied. Beide werden ihrer Bestimmung erst dann gerecht, wenn sie von Personen benutzt werden, die zu dem Objekt passen und es mit Leben und Persönlichkeit erfüllen. Erst dann vermag das Ergebnis zu überzeugen.

Feinabstimmung
Wenn wir über die Ausstattung eines Hauses oder einer Wohnung sprechen, dann verhält es sich wie mit der Mode: Auch bei der Inneneinrichtung müssen die einzelnen Accessoires sowohl aufeinander als auch auf das gesamte Erscheinungsbild abgestimmt sein.

Güte
Die Macht von Himmel und Erde und die Kraft von Wasser und Feuer sollten Sie stets willkommen heissen. Denn: Am gütigsten ist die Erde, sie lässt es zu, dass man sie mit Füssen tritt und schenkt einem dennoch alles, was man für das Leben braucht. Versuchen Sie mit dieser Güte Ihr Heim zu gestalten.

Leben und Licht
Was die Sonne für die Erde ist, sind Leuchten für ein Haus. In der Feng Shui Lehre sind Lampen so wichtig wie Spiegel, denn sie können ebenfalls negatives Chi (Sha Chi) abwenden. Die Art der Lampe, ihre Anbringung und ihre Leuchtkraft sind deshalb von besonderer Bedeutung.

Die richtige Beleuchtung
Die Qualität des Lichts sollte hell und gleichzeitig sanft sein. Wollen Sie Feststimmung zaubern, so benutzen Sie farbige Schirme statt bunter Glühbirnen. Farbige Birnen erregen Ihr Gemüt. Dadurch verliert Ihr Zuhause seine ursprüngliche Schutz- und Beruhigungsfunktion. Ihr Heim ist keine Diskothek, sondern Ihr persönliches Schloss.

Die Fülle in der Leere
Viele Menschen meinen, Möbel seien schlicht Einrichtungsgegenstände. Das ist falsch. Nicht nur, weil unser Leben ohne Schrank und Bett kaum möglich wäre, sondern deshalb, weil Möbel unsere "Arme und Beine" darstellen. Möbel müssen mit dem Körper harmonieren, sonst entsteht schlechtes Feng Shui.

Edles Altes
Versuchen Sie immer, etwas über die Historie eines alten Möbelstückes herauszufinden, bevor Sie es erwerben. Jedes Objekt hat seine eigene Geschichte und trägt die gute und schlechte Energie seiner Vorbesitzer mit sich. Auch Ihre wird es eines Tages aufnehmen. Denn Menschen müssen einmal die Erde verlassen. Ihre Möbel aber bleiben zurück.

Weltunabhängigkeit
Fenster haben die Aufgabe, das Chi kommen und gehen zu lassen - ähnlich den Türen. Sie sollten weder zu gross noch zu klein sein. Entspricht ein Fenster nicht der Harmonie, kann man dieses Manko durch einen Vorhang ausgleichen.

Transparenz
Um ein gutes Feng Shui zu erzielen, ist eine gewisse Licht-Transparenz unerlässlich. Deshalb eignen sich Storen oder Jalousien bestens dafür, einerseits an den Geschehnissen ausserhalb der Wohnung teilzunehmen, andererseits aber nicht direkt in die Aktionen involviert zu sein.

Das subjektive Auge
Es gibt keine objektive Wirklichkeit, sondern nur viele subjektive, wofür der Spiegel als Symbol steht. In der Feng Shui Lehre ist er der wichtigste Gegenstand, um schlechtes Chi zu vertreiben. Seine Funktion besteht aber auch darin, gutes Chi zu bündeln, um das Feng Shui positiv zu verstärken.

Spiegelsache
Ein chinesisches Sprichwort sagt: "Wenn Du Dich selbst im Spiegel betrachtest, dann kannst Du Deinen Anzug und Deinen Hut verändern. Doch wenn ein Mensch Dein Spiegel ist, dann kannst Du Deine guten und schlechten Eigenschaften feststellen."

Märchen an der Wand
Bilder sind der früheste Ausdruck zur Äusserung von Gefühlen. Ein Bild ist somit der kleinste Raum, in dem man sein Inneres mit der allergrössten Vorstellungskraft sichtbar machen kann.

Messer und Quelle
Vergleicht man Spiegel und Bilder, dann ähnelt der Einfluss des Spiegels einem Messer, das durch seine Stärke und Schnelligkeit das schlechte Chi wegschneiden kann. Der Einfluss des Bildes gleicht indes eher einer Quelle, deren Wasser sanft ist, deren Lauf aber in die Unendlichkeit führt.

Die Kraft der Bilder
Bei Bildern muss die Grösse stimmen. Seinen Augen und Gedanken sollte man genügend Raum gewähren, um das Bild verdauen zu können. Dann kann es seine Kraft ausströmen, und man wird das Feng Shui erwartungsgemäss beeinflussen.

Themen
Eine wichtige Voraussetzung beim Hängen eines Bildes ist, dass seine Mitte sich in der Höhe Ihrer Augen befindet. Erst dann können Sie nämlich das Wesentliche eines Bildes erkennen - sein Thema. Dieses sollte sich in jedem Fall auf Ihre Persönlichkeit oder auf Ihre Träume und Wünsche beziehen.

Der Gipfel der Schönheit
Nur die Objekte, jene Wohnaccessoires bringen Glück, zu denen der Besitzer ein persönliches Verhältnis hat - sei es aus ästhetischen Gründen, aus einer Erinnerung heraus oder aus einer freudigen Erwartung.

Tsei Wei
In der Feng Shui Lehre bedenkt Tsei Wei jenes Zentrum im Haus, an dem das Chi so stark gebündelt ist, dass von ihm Erfolg, Gesundheit und Glück am meisten beeinflusst werden.

Die Kraft der Ecken
Allgemein kann man sagen, dass Tsei Wei meistens im Wohnzimmer zu lokalisieren ist, und zwar in der Ecke, die der Wohnzimmertüre gegenüberliegt. Es findet sich allerdings nur dann, wenn dieser Platz möglichst still ist und sich dort keinerlei Aktivitäten abspielen.

Trockenblumen
Getrocknete Blumem eignen sich überhaupt nicht dafür, Tsei Wei zu erzeugen, da sie gestorbene Blumen sind und der Tod nicht in der Lage ist, Chi zu erzeugen.

Das Chi der Tiere
Das Chi eines Hauses muss mit dem seiner Bewohner harmonieren. Das gilt nicht nur für die Menschen, sondern auch für Ihre "besten Freunde", die Haustiere. Deren Chi sollte zudem stets mit dem Chi ihrer Besitzer in Einklang stehen.

Feng Shui für Tiere
Das beste Feng Shui bringen Hunde und Katzen. Hamster, Mäuse, Ratten, Hasen und alle weiteren Tiere, die nicht über Jahrtausende domestiziert wurden, sind weniger geeignet. Dasselbe gilt für Vögel, deren Bestimmung es niemals war und sein wird den Menschen zu unterhalten.

Feng Shui der Nahrung
Konfuzius sagt: "Der Himmel liebt alle Lebewesen. Wann immer ich die Stimme eines Tieres vernehme, kann ich dessen Fleisch nicht essen und habe Mitgefühl." So gilt: Je weniger Fleisch man isst, um so ausgeglichener ist das Yin-Yang-Prinzip des Körpers, was wiederum zu einem positiven Feng Shui führt.

Phantom der Athmosphäre
Jeder elektrische Gegenstand erzeugt Spannungen, welche die Harmonie zwischen Natur und dem Körper des Menschen stören - auch wenn manche meinen, dafür gäbe es keine Beweise. Schon die Logik müsste uns sagen, dass die Strahlen nicht völlig unschädlich sind.

Grüne Hilfe
Damit der Energiefluss zwischen Erde und Universum in der Atmosphare nicht gestört, sondern von positivem Chi genährt wird, sollte man darauf achten, Störfelder durch Pflanzen auszuschalten oder sie zumindest weniger schädlich zu machen.

Das Ganze
Wenn Feng Shui das Leben positiv beeinflussen soll, ist es notwendig, keinen Teil der Gesamtlehre ausser Acht zu lassen. Allen Komponenten ist dieselbe Bedeutung zuzumessen, da die Feng Shui Lehre mit allen Wissensgebieten, die die Meschheit entwickelt haben, in engster Verbindung steht.

Farben
Schon das I-Ging beschäftigt sich damit, welche Farbe zu welcher Himmelsrichtung, zu welchem Organ und zu welcher Sinnesempfindung passt. Da die Menschen zu verschiedenen Jahreszeiten geboren werden, gehören dazu verschiedene Farben, die positiven Einfluss ausüben können.

Frühling
Im Frühling wächst das Holz sehr schnell. Wegen dieser hektischen Aktivität bedarf es einer Gegenfarbe, und zwar der des Metalls. Dieses bezieht sich auf die weisse Farbe, und deshalb beeinflusst Weiss all jene, die im Frühling geboren sind, positiv.

Sommer
Im Sommer trinkt das Holz mehr Wasser als sonst. Wasser bezieht sich auf die Farben Hellblau, Hellgrün und Schwarz. Diese Farben beeinflussen alle im Sommer geborenen.

Herbst
Im Herbst wird das Holz trocken und kann verbrannt werden. Dafür ist Feuer nötig, welches sich auf die Farbe Rot bezieht. Der Gegenspieler des Feuers ist das Wasser, das seine Beziehung zu Blau hat. So beeinflussen Rot und Blau alle, die im Herbst geboren sind.

Winter
Im Winter ist das Holz so schwach, wie sonst nie im Jahr. Damit es am Leben bleibt, bedarf es eines starken Einflusses. Braun und Lila sind stärkere Farben als Rot und Blau, weshalb sie allen Wintergeborenen günstigen Einfluss verschaffen.

Die Macht der Farben
Die Feng Shui Farbenlehre bezieht sich nicht nur auf die Kleidung, sondern auf alles, mit dem Sie täglich zu tun haben: auf die Farbe Ihrer Wohnung, Ihres Autos und sogar auf die der Lebensmittel, die Sie verzehren.

Namensspiele
Feng Shui beeinflusst auch die Lehre von der Wirkung und Bedeutung von Namen. Wer ein Kind bekommen hat, wer ein Geschäft, eine Firma oder ein Restaurant eröffnen möchte, bittet einen Feng Shui Meister um einen Namen, der auf der Basis des Geburtsdatums herausgefunden wird und Glück bringen soll.

Feng Shui fürs Geschäft
Geschäfte, die in einer breiten Strasse liegen, haben weniger Kunden als Läden in schmaleren. Hier kommen viele Menschen zusammen, die andere anlocken. An der breiten Strasse bestehen weniger Chancen, dass sich viele Kunden treffen. Geschäfte in ganz engen Strassen oder in Sackgassen haben ein schlechtes Feng Shui, weil hier das Chi nicht zirkulieren kann.

Wandlung
Die einzige Möglichkeit, das Geschäftsleben in einer breiten Strasse zu verbessern, besteht darin, bepflanzte Verkehrsinseln anzulegen oder die Strasse in eine Fussgängerzone umzuwandeln.

Wer mit Wem
Zum besten Feng Shui im Geschäftsleben verhilft der richtige Nachbar. Ein Schmuck- oder Uhrengeschäft (Metall) sollte niemals neben einem Möbelhaus (Holz) zu finden sein, da Metall und Holz Gegner sind. Und ein Getränkemarkt (Wasser) kann nicht neben einem Schuhgeschäft (Erde) auf Kunden hoffen, da Wasser und Erde Gegener sind.

Parteienverkehr
Öffentliche Gebäude, in denen sich Anwaltskanzleien und Arztpraxen befinden, sind voll von negativem Chi, weil jeder, der diesen Ort betritt, seine Probleme mit hereinträgt.

Schutz vor schlechtem Chi
Wer in einem öffentlichen Gebäude arbeitet, ist für Jahre dem schlechten Chi, das durch Probleme erzeugt wird, die dort hineingetragen werden, ausgesetzt. Hier sollte man sich mit allen Mitteln des Feng Shui schützen, damit die Probleme die Lebensfreude nicht auffressen.

Feind der Freude
Beamte oder Anwälte tragen häufig konservative Anzüge, weil sie lange Zeit schutzlos dem schlechten Chi ausgesetzt sind. Die raubt ihnen jeden Frohsinn und alle Experimentierfreude. Man vertrocknet und wird Grau wie der Anzug.

Mut im Büro
Am Arbeitsplatz sollte man Mut zur Abwechslung beweisen, denn alltägliches Einerlei macht die Seele Stumpf. Mut zu bunten Vorhängen. Mut zu Bildern, die nichts mit dem Beruf zu tun haben. Mut zu Pflanzen, die schlechtes Chi absorbieren. Warum sollte man sich nicht auch im Büro wie zu Hause fühlen?

Geister im Haus
In alter Zeit sagte man: "Um die Geister in einem Haus ruhig zu halten, braucht man Steine. Kommen sie aber von aussen, bedarf es eines Spiegels, um sie zu vertreiben." Schlechtes Chi kann also durch Steine wie durch Pflanzen abgewehrt werden. Dasselbe gilt für Spiegel, die alles Schlechte zurückwerfen.

Die Kraft der Steine
Wenn ein Haus so steht, dass es dem schlechten Chi der gegenüberliegenden Gebäude oder der vorbeiführenden Strasse ausgesetzt ist, verwenden Feng Shui Meister grosse Steine oder Felsbrocken. Versehen mit magischen Zeichen, werden sie an die geeigneten Stellen gesetzt um das schlechte Chi zu bannen.

Magie des Spiegels
Von allen Methoden, ein gutes Feng Shui zu erzeugen, ist das Aufhängen von Spiegeln, die das schlechte Chi bannen, die einfachste. Durch die so erzeugte seelische Befriedigung erreichen Geist, Seele und Körper jene Harmonie, die für wahres Glück unerlässlich ist.

Hilfe durch Kakteen
Liegt ein Wohnraum in einer ungünstigen Feng Shui Position, dann ist es oft kaum möglich, das Objekt selbst umzubauen. Hier helfen Kakteen, die an Fenstern aufgestellt werden, wo sie eine Verbindung zwischen Aussen und Innen schaffen. Die Stacheln der Kakteen verhindern das Eindringen schlechter Energie.

Spiel mit dem Wind
Ein Zen-Meister lies zwei seiner Schüler wochenlang dem Klang des Windspiels lauschen. Dann fragte er sie: "Was ist der Grund für diesen Klang?" Der erste Schüler meinte: "Das aneinanderschlagen der Röhren." der andere sagte: "Der Wind." Darauf der Meister: "Nein es ist Euer Herz!" Deshalb sind Windspiele so wichtig, um Negatives zu vertreiben.

Für alle Fälle
Gegen die negative Energie des Sha hilft in jedem Fall das Windspiel. Man kann es überall anbringen, es zaubert angenehme Töne hervor und beruhigt. Es vertreibt schlechtes und erzeugt gutes Chi. Durch seinen Klang wird das Sha aufgelöst und in alle Richtungen verstreut, so dass es kein Unheil mehr anrichten kann.

Die Kraft des Chi
Laotse lehrt, dass alles Existierende aus Yin und Yang zusammengesetzt ist und dass das Chi beide harmonisch miteinander verbindet. Men Tse sagt, dass im Himmel und auf Erden alles von Chi erfüllt ist. Als grösste und stärkste Kraft beeinflusst es Raum und Zeit. Darum ist es für die Feng Shui Lehre so wichtig.

Glück und Unglück
Das Chi ist verantwortlich für das Sein des Menschen und somit für sein Glück oder Unglück. Und da es stets in Bewegung ist, gibt es auch kein ewiges Glück oder Unglück an sich, sondern nur den Wechsel von beiden.

Atem des Lebens
Kein Mensch vermag ohne Luft zu leben. In der antiken chinesischen Tradition sind Luft und Chi weder vollständig miteinander identisch, noch sind sie voneinander zu trennen. Luft und Chi kann man weder sehen noch berühren, und dennoch sind sie stets anwesend.

Der Fluss des Chi
Damit das Chi die Energiepforten, die entlang der Wirbelsäule im menschlichen Körper lokalisiert sind, passieren kann, müssen sie geöffnet werden. Dies erreicht man durch Meditation. Dann kann das Chi so fliessen, dass es den Meditierenden zum Erwachen führt.

Harmonie
Da die fünf Elemente nicht statisch sind, sondern einmal stärker und dann wieder schwächer auftreten, entwickelt sich der Chi-Fluss, der wiederum die Jahreszeiten und deren Wechsel bedingt. Er ist es, der zwischen Yin und Yang vermittelt. Das Erlangen einer Harmonie zwischen diesen beiden ist das Ziel aller Bemühungen des Feng Shui.

Das Schicksal des Chi
Das Chi, mit dem unser individuelles Glück in Verbindung steht, ist durchaus beeinflussbar. Das positive Chi entsteht durch die Schaffung einer harmonischen Fünf Elemente Ordnung, das negative Chi durch deren Zerstörung.

Gesundheit
Um gesund zu bleiben, sollte man seine eigenen Fünf Elemente stets im Ausgleich halten. Denn entweder helfen sie sich gegenseitig, oder sie fügen einander Schaden zu.

Zirkulation
Die Zirkulation der Fünf Elemente bewirkt den Ablauf der 4 Jahreszeiten. Das Chi der Natur ist für die Stärke der Elemente verantwortlich. Da der menschliche Körper sich den Fünf Elementen nicht entziehen kann, ist es für die Gesundheit unerlässlich, dass die Elemente sich in der produktiven Reihenfolge bewegen und dass Yin und Yang in Balance bleiben.

Die Kreativität des Chi
Alles Lebende ist der Veränderung des Chi und dem Wechsel von Yin und Yang unterworfen. Alles Lebende wurde aber auch erschaffen und ist selbst in der Lage, Neues hervorzubringen.

Synchronismus
Das Chi ist in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft tätig. Da es selbst aber weder erschaffen noch zerstört werden kann, bedeutet dies, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im selben Augenblick stattfinden.

Omnipräsenz des Chi
Die Gleichzeitigkeit allen Geschehens lässt die Astrophysik auf ein multidimensionales Universum schliessen, das uns bislang verborgen scheint und nur mathematisch entworfen werden kann. Sollte es sich uns eines Tages offenbaren, können wir sicher sein, überall in ihm Chi zu entdecken, das permanent schöpferisch tätig ist.

Wechselspiel
Immer wird das Leben über den Tod siegen, das Gute über das Böse, das Helle über das Dunkle. Dennoch ist Sha notwendig, um dem Chi seine Bedeutung zu geben. Dasselbe gilt auch umgekehrt.

Polarität
Die Welt ist auf dem polaren Prinzip aufgebaut. Desshalb wird man selbst in den uns noch verschlossenen Dimensionen der Universen oder des geisigen Raumes stets sowohl auf Chi, wie auch auf Sha treffen, wobei es für das Geschick alles Lebendigen nur darauf ankommt, wie man mit dem Sha umgeht.

Ausgleich
Lässt man die negative Energie des Sha dominieren, treten die bekannten destruktiven Folgen unweigerlich auf. Gleicht man jedoch aus, dann tritt das ein, was im Leben so notwendig ist, will man Erfolg, Glück und Gesundheit für sich beanspruchen: Harmonie.

Erfüllung
Die alten chinesischen Philosophen beschäftigten sich gerne mit dem Wesen und Sein der Schönheit. Einer von ihnen sagte: "Schönheit entsteht von Oben nach Unten, von Innen nach Aussen, vom Grossen zum Kleinen, vom Fernen zum Nahen - wenn alle Teile im richtigen Verhältnis zueinander stehen."

Wurzeln
Die Feng Shui Lehre wurde in China schon allein deshalb über Jahrtausende hinweg erhalten und weiterentwickelt, weil Traditionspflege und Ahnenkult in Asien eine gewaltige Rolle spielen.

Wissen schafft Wissen
Man kann an Feng Shui glauben oder nicht. Doch sollte man daran denken, dass diese Lehre dem alltäglichen Wissen des Menschen entstammt und in diese zurückfliesst. Deshalb ist es vielleicht besser, ihr nicht negativ gegebüberzustehen.

Wissen und Glauben
Wegen der überlieferten Lehre glaubt man an Feng Shui. Wegen seiner Wirksamkeit aber arbeitet man damit, wobei man die Ergebnisse wiederum als Grundstein für neues Wissen verwenden kann.

Die Entstehung von Wissen
Zuerst wird Wissen durch Erfahrung erworben, dann wird es eingesetzt, um neue Erfahrung zu gewinnen. Wenn schliesslich das Wissen seinen Höhepunkt erreicht, entsteht Wissenschaft, die selbst wieder zu neuem Wissen führt und die Menschheit bereichert. Dies ist der Weg von Feng Shui.

Mutter der Wissenschaft
Als solche wurde bis zum Mittelalter die Astrologie angesehen. Dann ersetzte man sie durch die Philosophie, in der sich das Denken selbst bedenkt. Heute scheint die Zeit gekommen, Feng Shui allen Wissenschaften beizuordnen.

Alles Ist
Da in der Welt alles zu Allem gehört und alles von Allem abhängig, wäre Feng Shui auch für das Studium der Ökologie interessant. Denn der Ort, an dem ein Mensch lebt ist ein Spiegelbild der Beziehung von Mensch und Natur.

Alles ist Eins
Alles in der Natur hat seine Wohnstatt. Stimmt der Boden, das Umfeld nicht mehr, entsteht dem jeweiligen Lebewesen Schaden. So auch dem Menschen. Nur wenn Mensch und Natur in spiritueller und biologischer Balance stehen, braucht niemand Schaden zu fürchten.

Eins ist Alles
Der Taoismus nennt das Chi den Beginn allen Seins. Das Symbol dafür ist der Yin Yang Kreis - das Ursymbol der Einheit. Auch wenn der Mensch diese nicht mehr begreifen kann, so lebt er doch stets in ihr geborgen.

Die Geschichte der Geschichte
Jedes historische Geschehen kann den gesamten Hintergrund einer Kultur und einer Gesellschaft wiederspiegeln. Feng Shui reflektiert demnach die Geschichte und die Kultur des Reiches der Mitte.

Zukunft und Vergangenheit
Durch Feng Shui lässt sich nicht nur die Zukunft näher bestimmen, sondern auch die Vergangenheit besser erkennen. Dies zeigt, dass sich angestrebte Werte wie Glück, Reichtum und Gesundheit weder in der chinesischen noch in einer anderen Kultur ändern. Sie scheinen die kollektiven Hauptziele menschlicher Individuen zu sein.

Der Milde Weg
Feng Shui erfordert keinen gnadenlosen Gehorsam, sondern stellt vielmehr das Bestreben dar, in Harmonie zu leben - den "milden Weg" zu gehen, wie Konfuzius ihn nennt. Es geht immer nur darum, jene Balance zu finden, die man vom Universum her verspürt.

Miteinander statt Gegeneinander
Im Gegensatz zur Bibel, die sagt: "Macht Euch die Erde untertan", beruht die Feng Shui Lehre darauf, dass Mensch und Erde in Harmonie miteinander leben.

Das Herz von Himmel und Erde
Die Feng Shui Lehre besagt, dass Mensch und Natur einander helfen sollen, statt Gegner zu sein. Dann, so erkannte Konfuzius, ist der Mensch das Herz von Himmel und Erde.

Ästetik
Durch den Einlass des Chi wird die Schönheit der Natur bewahrt. Sie wurde von den alten Chinesen symbolisch in Form von architektonischem Beiwerk oder als Wand- und Zimmerschmuck in ihre Häuser integriert.

Magie und Wissen
Feng Shui vereint auf magische Weise die Schönheit der Natur und die Werke von Menschenhand. Und selbst ohne Magie bleibt immer noch ein umfangreiches Wissen aus Biologie, Chemie, Mathematik und Geographie. Damit kann Feng Shui dazu beitragen, diese Welt schöner und besser zu machen.

Über die Autorin dieser wunderbaren Zitate
Chao-Hsiu Chen wurde in Taiwan geboren. Sie lebt heute in Rom und München und arbeitet als Schriftstellerin, Malerin und Feng Shui Expertin. Im Heyne Verlag erschienen bisher ihre Bücher "Feng Shui" und "Body Feng Shui" die ich nur empfehlen kann.
Mir haben die meisten dieser Weisheiten so gefallen, dass ich sie niemandem vorenthalten möchte.

nach oben

Euer Feng Shui Meister Hans-Georg Strunz

free counters